Häufige Fragen zum Thema Halswirbelsäule (HWS)

  • Kann ich nach einer Bandscheiben-Totaloperation meine vollständige Beweglichkeit wieder erhalten?

    Ja, durch die Operation oder vielmehr: Reparatur der erkrankten Wirbelsäulenabschnitte ist oftmals sogar eine deutlich bessere Beweglichkeit postoperativ zu erreichen. Dies wird möglich durch modernste Operationsmethoden und den Einsatz voll beweglicher Bandscheibenersatzimplantate.

  • Wird heute nicht viel zu schnell operiert?

    Vor der Operation empfehlen wir immer erst die nicht operative Therapie. Allerdings sehen wir viele Patienten, die jahrelange frustrierende Therapieversuche hinter sich haben. Insbesondere an der Halswirbelsäule ist oftmals ein frühzeitigeres operatives Eingreifen sinnvoll, um ein Fortschreiten der Erkrankung bzw. eine Degeneration weiterer Bewegungssegmente zu verhindern.

    Statistisch gesehen operieren wir nur 6 Prozent unserer Patienten, der Rest ist mit nicht operativen Therapien, wie physikalischer Therapie oder Reizstromtherapie etc. behandelbar. Bei guter Indikationsstellung ist die operative Therapie insbesondere an der Halswirbelsäule mit einer sehr hohen Erfolgsrate verbunden.

     

  • Über wie viel Erfahrung verfügen Ihre Ärzte?

    Die Chirurgen des ONZ waren nach ihrer langjährigen Facharztausbildung in verantwortungsvollen und leitenden Positionen tätig. Bereits vor ihrem Eintritt in die orthopädisch-neurochirurgische Praxisgemeinschaft verfügten sie über viele Jahre Erfahrung mit den konservativen und operativen Behandlungsmöglichkeiten der Wirbelsäule. Die auch im internationalen Vergleich große Zahl erfolgreich operierter Patienten spricht für sich. Informieren Sie sich gern näher auf den Reputationsseiten unserer Ärzte.

  • Wann setzen Sie neue Methoden und Verfahren ein?

    Wir setzen ausschließlich modernste Operationsmethoden und Behandlungsverfahren ein, die wissenschaftlich geprüft sind und einen Vorteil zu anderen Verfahren bieten. Minimal-invasive operative Verfahren werden im ONZ gegenüber den klassischen, oftmals größeren und gewebstraumatischen operativen Verfahren bevorzugt.

    Das führt dazu, dass unsere Patienten bereits nach sehr kurzer Zeit aus der stationären Behandlung entlassen werden und schnell ins Berufsleben zurückkehren können. Veraltete Operationsmethoden, die in vielen Kliniken noch zum Alltag gehören, werden bei uns nicht mehr durchgeführt.