Dr. Bernd Illerhaus ist Facharzt für Neurochirurgie und Experte für die konservative und minimal-invasive endoskopische sowie operative Versorgung degenerativer und traumatischer Wirbelsäulenerkrankungen.

Sein besonderer Interessen- und Tätigkeitsschwerpunkt ist neben der konservativen Therapie, die bewegungserhaltende operative Therapie der Hals- und Lendenwirbelsäule, sowie die minimal-invasive endoskopische Wirbelsäulenchirurgie.

Dr. Illerhaus beherrscht sämtliche operative Techniken über alle zur Verfügung stehenden Zugangswege. Alle operativen Verfahren (mit Ausnahme der kindlichen Skoliose) werden von ihm durchgeführt.

Dr. Illerhaus führt jährlich etwa 300-400 Wirbelsäuleneingriffe unterschiedlichster Schwierigkeitgrade durch. Besondere Schwerpunkte sind einerseits die in sehr großer Anzahl durchgeführten endoskopischen Eingriffe an der Wirbelsäule, andererseits bewegungserhaltende Eingriffe (Bandscheibenprothesen), sowie minimal invasive stabilisierende Operationsverfahren.

Er versorgt Patienten aus ganz Deutschland sowie in großer Anzahl auch Patienten aus der ganzen Welt, insbesondere USA und Canada.

Dr. Illerhaus ist internationaler Referenzoperateur, Berater und Mitentwickler unterschiedlicher Implantate und Instrumente für internationale Medizinproduktehersteller.

Er ist Referenzoperateur für verschiedene Firmen, daher regelmäßig Hospitationen auswärtiger Ärzte werden von ihm geleitet.

Er leitet regelmäßig Hand-On-Operationskurse und Workshops. Zudem tritt er regelmäßig als Referent für unterschiedliche Operationstechniken auf nationalen und internationalen Symposien und Kongressen auf.

Dr. Illerhaus war, bevor er 2010 in das ONZ wechselte, leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor im interdisziplinären Wirbelsäulenzentrum der Städtischen Kliniken Dortmund.

Von Mitte 2007 bis 2010 war Dr. Illerhaus als Oberarzt der neurochirurgischen Klinik der Städtischen Kliniken Dortmund tätig.

Seine neurochirurgische Ausbildung erfolgte in der neurochirurgischen Universitätsklinik Bochum Langendreer. Nach erfolgter Facharztprüfung Ende 2005 arbeitete er hier bis 2007 als Facharzt für Neurochirurgie. Seine Promotion zum Dr. med. erfolgte Mitte 2001.

Der Illerhaus studierte Medizin von 1993 bis 1999 an der Ruhr-Universität Bochum. Er erhielt die Approbationserlaubnis im Oktober 1999.

Vorträge Symposien Workshops Kongresse

  • Veröffentlichungen
  • Vorträge
  • Workshops
  • Kongress
"MRT follow-up study of spontaneous regression of lumbar articular facet cyst" Illerhaus B, Scholz M, Pechlivanis I, Gries N, König M, Harders A. RöFo - Fortschritte auf dem Gebiet der R (Impact Factor: 2.76). 01/2006; 177(12):1717-9.

"Intracerebral abscess after abutment change of a bone anchored hearing aid (BAHA)." Scholz M, , Illerhaus B, Eufinger H, Anders A, König M, Schmieder K, Harders A. Otol Neurotol. 2003 Nov;24(6):896-9.

"Asymptomatic Vertebral Artery Dissection after Humeral Shaft Fracture and Plexus Paresis: Fallbericht". Bernd Illerhaus, Martin Scholz, Albrecht Harders
Clinical Neuroradiology-klinische Neuroradiologie - CLIN NEURORADIOL. 01/2004; 14(4):252-255.

"Symptomlose Vertebralisdissektion nach Oberarmfraktur und Plexusparese"
Bernd Illerhaus, Martin Scholz, Matthias König, Albrecht Harders. Clinical Neuroradiology (Impact Factor: 1.38). 01/2004; 14(4):252-255. OI:10.1007/s00062-004-5393-3

"Parametrisierung evolutionärer Strategien für die Registrierung von Wirbelknochen in Ultraschall und CT-Daten." Susanne Winter, Bernhard Brendel, Bernd Illerhaus, Amir Al-Amin, Helmut Ermert, Kirsten Schmieder 01/2004; In proceeding of: Bildverarbeitung für die Medizin 2004, Algorithmen - Systeme - Anwendungen, Proceedings des Workshops vom 29. bis 30. März 2003 in Berlin

"COMPUTERTOMOGRAPHISCHE ANGIOGRAPHIE (CTA) UND CEREBRALE ANEURYSMEN-KORRELATION CTA UND INTRAOPERATIVER BEFUND". A. Harders, B. Illerhaus, A. Al-Amin, M. Hardenack, K. Schmieder, M. Scholz, L. Heuser. Biomedizinische Technik - BIOMED TECH 01/2001; 46:340-341. DOI:10.1515/bmte.2001.46.s1.340

"Transkranielle Embolusdetektion bei akuten Territorialinfarkten ohne Emboliequelle". Bernd Illerhaus. Edit ABSTRACT Bochum, Univ., Diss., 2001.

12.2013 Vorträge und Symposium, DWG Frankfurt, „Mit TESSYS® dekomprimieren, mit Multiuse® denervieren und mit EndoLIF® stabilisieren“, „Schrauben-Stabsysteme vs.Interspinöse Fixierung“.

03.2014 Vorträge und Ausbilder internationalerWorkshop-Endoscopic Spine Surgery, Tübingen, „Endoscopic Facet Joint Denervation“, „EndoLIF, endoscopic Fusion Technique“.

05.2014 Vortrag und Symposium, DGNC Dresden, „Erweiterte endoskopische Behandlungen der Wirbelsäule -von der Dekompression des Spinalkanals bis zur endoskopisch unterstützten Fusion (EndoLIF)“.
06.2011 Vortrag Advanced Faculty Course, Heidelberg, „Endoskopische Dekompression an der Wirbelsäule“.

08.2011 Vorträge und Ausbilder internationalerWorkshop-Endoscopic Spine Surgery, Berlin, „Endoscopic Facet Joint Denervation“, „TESSYS®- Transforaminal Endoscopic Surgical System”.

08.2011 Vortrag, Jammertal/Datteln, „MRT Bilder und Pathologien an der Wirbelsäule“.

10.2011 Vortrag, Eli Süd Foyer/Recklinghausen, „Endoskopie an der Wirbelsäule, Realität und Wirklichkeit“.

10.2011 Vortrag ,Eurospine, Mailand, Italien, „Minimal invasive Fusion Technics“.

12.2011 Vorträge und Symposium, DWG Hamburg
„Endoskopische Wirbelsäulenoperationen-persönliche Erfahrungen nach den ersten 100“, „Endoskopische Facettendenervation mit dem Multiuse System“, „Anforderungen an ein minimal-invasives System“.

03.2012 Vortrag, INNCHID, Xanten, „Endoskopische Facettengelenksdenervation mit dem Multiuse-System“.

06.2012 Vortrag und Symposium, DGNC Leipzig, „Erweiterte endoskopische Behandlungen der Wirbelsäule- Ausblick auf zukunftsweisende Therapiemöglichkeiten“.

08.2012 Vortrag, internationales Distributortreffen, Fa. Spineart, Paris, Frankreich „R O M E O®2 PAD-posterior axial Device“.

12.2012 Vorträge und Symposium, DWG Stuttgart, „R O M E O®2 PAD-posterior axial Device“, “Erweiterte endoskopische Behandlungen der Wirbelsäule“.

01.2013 Vortrag und Symposium, Arab Health Congress, Dubai, VAE, „R O M E O®2 PAD-posterior axial Device“, “M.I.S Surgery with Romeo II/Juliet “.

05.2013 Vortrag und Symposium, DGNC Leipzig, „Erweiterte endoskopische Behandlungen der Wirbelsäule- Ausblick auf zukunftsweisende Therapiemöglichkeiten“.

09.2014 Vortrag IGOST Düsseldorf, „Erweiterte endoskopische Behandlungen der Wirbelsäule -von der Dekompression des Spinalkanals bis zur endoskopisch unterstützten Fusion (EndoLIF)“.
03.2012 wissenschaftl. Leitung Workshop Fa. Spineart, Düsseldorf, „Minimal-invasive Operationstechniken an der Wirbelsäule“.

05.2012 wissenschaftl. Leitung Workshop Fa. Spineart, Düsseldorf, „Minimal-invasive Operationstechniken an der Wirbelsäule“.

06.2012 Vortrag und Ausbilder Workshop-Endoskopische Wirbelsäulenoperationen, Mainz, „Erweiterte endoskopische Behandlungen der Wirbelsäule“.

09.2012 wissenschaftl. Leitung Workshop Fa. Spineart, Düsseldorf, „Minimal-invasive Operationstechniken an der Wirbelsäule“.

02.2013 Vortrag und Ausbilder internationaler Workshop Minimal invasive Spine Surgery, Frankfurt, “M.I.S Surgery“.

03.2013 wissenschaftl. Leitung Workshop Fa. Spineart, Düsseldorf, „Minimal-invasive Operationstechniken an der Wirbelsäule“.

11.2013 wissenschaftl. Leitung internationaler Workshop Fa. Spineart, Düsseldorf, „Minimal-invasive Spine Surgery“

05.2014 wissenschaftl. Leitung Workshop Fa. Spineart, Düsseldorf, „Minimal-invasive Operationstechniken an der Wirbelsäule“.

06.2014 wissenschaftl. Leitung US-Workshop Endoscopic Spine Surgery, Baltimore, USA.
05.2012 Teilnahme Eurospine Amsterdam, Niederlande

09.2013 Teilnahme Kurs Modul 3, DWG-Zertifikat, Deformitäten

05.2014 Teilnahme und Symposium ,Eurospine Spring Specialty Meeting, Prag, Tschechien